Die Maskenpflicht hat sich der neuseeländische Musiker bereits 2018 selbst auferlegt. Seit seinem Album “Sleepwalking” verbirgt er sein Gesicht hinter einer Maske, doch gesichtslos ist die Musik von Jonathan Bree deshalb noch lange nicht. Einsamkeit und Melancholie prägen die Stimmung auf seinem neuen Album. Die Musik ist dem Elektropop der 80er verpflichtet, David Bowie und The Cure sind nicht weit entfernt.

Obwohl sein Bariton das Markenzeichen ist, hat Jonathan Bree drei seiner neuen Songs für weibliche Gaststimmen reserviert. Eine sehr gute Entscheidung, denn dadurch klingt das Album sehr abwechslungsreich. Einen offensichtlichen Hit sucht man auf “After The Curtains Close” vergeblich, aber dafür klingt das Album wie aus einem Guss.

mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.